Volle Einkaufskörbe für Bedürftige

Dörfles-Esbach – Offene Türen hat der Lions Club Coburg kürzlich bei den Kunden des Real-Marktes in Dörfles-Esbach eingerannt.

Dörfles-Esbach – Offene Türen hat der Lions Club Coburg kürzlich bei den Kunden des Real-Marktes in Dörfles-Esbach eingerannt. Unter dem Motto “Ein paar Lebensmittel mehr – hilft armen Menschen sehr” baten Mitglieder des Lions Clubs um Lebensmittelspenden, die eins zu eins der Coburger Tafel zugute kommen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: mehr als 30 gefüllte Einkaufskörbe nahm die Coburger Tafel am Ende des Tages in Empfang.

Stellten sich in den Dienst bedürftiger Menschen (von links): Dr. Giorgio Cumbat, Edda Kroos von der Coburger Tafel, Marktleiter Roland Beier, Jürgen Kroos, Eva Spangler und Thomas Spangler. Foto: Martin Rebhan

Die Aktion des Lions Clubs, die bereits zum neunten Mal an gleicher Stelle durchgeführt wurde, hatte einen wirklichkeitsnahen Bezug. Nach den Worten von Edda Kroos, der Gründerin der Coburger Tafel, werden in Coburg pro Woche bis zu 700 Menschen durch die Tafel versorgt. In den Genuss, für einen Obolus von 2,50 Euro einkaufen zu können, kommen nur die Personen, die im Besitz eines “Tafel-Ausweises” sind, erläuterte Kroos. “Die Spendenaktion des Lions-Clubs hilft uns das ganze Jahr, mit haltbaren Lebensmitteln über die Runden zu kommen”, sagte sie. Vor allem in der Zeit, in der keine oder nur wenig frische Lebensmittel zur Verfügung stehen, greift die Coburger Tafel auf die Reserven zurück.

Etwa 45 ehrenamtliche Helfer unterstützen Woche für Woche die Coburger Tafel. “Hier brauchen wir dringend weitere Unterstützung”, betonte Edda Kroos. “Dumm angemacht” wurden die Mitglieder des Lions Clubs, die Kunden des Real Marktes die Aktion vorstellten, nicht. “Es ist aber festzustellen, dass die junge Generation unserem Anliegen offener gegenübersteht als viele Senioren”, sagte Jürgen Kroos. Nicht selten sei es, dass Menschen sagten: “Kenn’ ich, ich bring was.” Sehr zur Freude des Lions-Clubs-Mitglieds halten fast alle ihr Wort.

Für Thomas Spangler ist der Erfolg der jährlichen Aktion auch darauf zurückzuführen, dass man um eine Lebensmittelspende bittet: “Wenn wir um Geldspenden ersuchen würden, sähe das Ergebnis völlig anders aus.” Zufrieden zeigte sich Jürgen Kroos darüber, dass das Spendenaufkommen konstant geblieben ist.

Als eine “tolle Aktion” bezeichnete Marktleiter Roland Beier das Engagement des Lions Clubs, die er gerne unterstütze: “Die Resonanz unserer Kunden ist durchwegs positiv.” mr